Skip to main content
RVC Clinical Repository

VOM SILO ZUM MODERNEN REPOSITORY – WARUM IHRE KLINIK-IT NUR NOCH MIT VNA ARBEITEN SOLLTE

Wie und wo speichern Sie Ihre heterogene Flut von Patientendaten? Leben Sie noch mit Insellösungen, die das Nachvollziehen und Abrufen von Datenflüssen überaus schwierig machen? Datensilos, die nur in speziellen Bereichen oder Abteilungen der Klinik funktionieren, sind intransparent, unzeitgemäß ineffizient und damit letztlich wirtschaftlich nicht mehr überzeugend.

mDMAS_Arzt

RVC Clinical mDMAS mit RVC Clinical Repository

Qualitäten wie Portabilität, also die freie Übertragbarkeit Ihrer Daten von einem Gerät auf ein anderes, oder Interoperabilität, also die Fähigkeit zur technisch nahtlosen, kompatiblen Kooperation mit anderen Systemen, fehlen bei Silos. Video- und Bilddaten machen die Problematik noch komplexer. Um sie sinnvoll funktionalisieren zu können, brauchen Sie speziell kompatible Ausgabegeräte, die in der Lage sind, große Dateien und Bildformate zu verarbeiten und hochwertig darzustellen, idealerweise möglichst eingebettet in den Gesamtkontext Ihrer Patientenakten. Mit Silo-Lösungen nicht realisierbar.

Arbeiten Ihre Klinik-IT-Systeme unter überholten Bedingungen, besteht jederzeitdas Risiko, dass ganze Datenkonglomerate verloren gehen, weil sie nicht mehr lesbar sind. Komplizierte und in der Regel kostenaufwendige Migrationsprozesse sind die Folge – neben der Investition in modernere Systeme ein lästiger – und vermeidbarer – zusätzlicher Kostenfaktor!

RVC Clinical Repository löst diese Probleme nachhaltig und zukunftsorientiert. Es standardisiert alle Dateneingänge auf DICOM- und PDF/A-Format und macht sie damit kompatibel und jederzeit verfügbar. Als VNA (herstellerunabhängiges) Enterprise Repository erfüllt es zudem vielfältige Funktionen: Das multimediale Dokumenten-Management- und Archiv-System ist eine hochfunktionale „One-4All“-Lösung, eine Plattform für alles. Was bedeutet das?

Sie investieren mit RVC Clinical mDMAS einmalig in ein performantes Basissystem,das zukünftig das Herzstück aller Datenströme innerhalb Ihrer Klinik bildet. Das Beste daran: Alle Daten bleiben ab sofort vollständig in Ihrem Besitz; Sie gewinnen Ihre Datenhoheit zurück und werden in der Gestaltung der gesamten Ausstattung Ihrer Peripherie vollkommen frei und herstellerunabhängig.

Über den so neu geschaffenen „Single Point of Integration“ fließen alle Arten von Daten – über welche technische Quelle und in welchem Standardformat auch immer sie eingespeist werden – in die Patientenakte ein. Als echtes Universalarchiv konsolidiert und hinterlegt RVC Clinical mDMAS alle Daten so, dass sie in Echtzeit überall, auch kombiniert mit Daten aus anderen Quellen, über ein nutzerfreundliches klinikweites Viewing genau da wieder abrufbar sind, wo sie gerade gebraucht werden – plattformübergreifend und mobil, per HTML5-Viewer sogar online auf allen gängigen Browsern, egal wo Sie sich gerade befinden. Ideale Bedingungen für die Telemedizin und Konsile von Spezialisten auf der ganzen Welt.

Selbstverständlich ist damit auch eine aufwändige Datenmigration bei RVC Clinical mDMAS kein Thema mehr. Ändern sich technische Anforderungen an Ihre Datenquellen, lassen sich Endgeräte schlicht austauschen und modernisieren. Die Struktur und die Daten ihrer internen „Central Storage Architecture” bleiben davon nicht nur völlig unbeeinflusst, besser noch: Sie wachsen mit.

Eine fristgerechte, rechtskonforme Datenspeicherung lässt sich automatisch verwalten. Und auch das gewissenhafte Löschen von Patientendaten nach Ablaufder vorgeschriebenen Vorhaltefristen liegt mit RVC Clinical mDMAS verlässlich in Ihrer Hand.


Ähnliche Beiträge